Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Martin Luther >

Luthers Sprichwörtersammlung

Martin Luther: Luthers Sprichwörtersammlung - Kapitel 402
Quellenangabe
typetratate
authorMartin Luther
titleLuthers Sprichwörtersammlung
publisher Weimar Hermann Böhlaus Nachfolger
year1900
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20140607
projectidfa9dc5ac
Schließen

Navigation:

404. Er hat ein zehe haut

Diese Ra deutet Egenolf 312 a von alten Leuten, die nicht sterben wollen; vgl. Wa III 51 Leute 27 Alte Leut han zähe Häut; II 443 Haut 155. – Wir brauchen jetzt den Ausdruck oft in demselben Sinne wie Wa V 480 Zäh 3 Er ist sehr zäh: »Er hält nicht viel vom Geben«. Vgl. P. Gengenbach S. 408; der Arbeiter klagt über seinen Brotherrn:

V. 209
Noch ist er gen jm also zäch,
Ee das er ain mal zů jm spräch:
Bedarffest gelt, ich wil dirs senden.

Doch auch wie Nr. 403. Vgl. dort die Stelle EA 36,390. Wa II 447 Haut 241 citiert aus Waldis IV 64

Das sie fürwar geschnitten sey
aus einer zähen, bösen haut.

*

 << Kapitel 401  Kapitel 403 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.