Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Martin Luther >

Luthers Sprichwörtersammlung

Martin Luther: Luthers Sprichwörtersammlung - Kapitel 381
Quellenangabe
typetratate
authorMartin Luther
titleLuthers Sprichwörtersammlung
publisher Weimar Hermann Böhlaus Nachfolger
year1900
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20140607
projectidfa9dc5ac
Schließen

Navigation:

384. Auff einen trunck treten

Die Ra fehlt Wa und Luther, soviel ich sehe. Vielleicht ist sie gleichbedeutend mit Egenolf 190 a Der flaschen auff den riemen tretten = saufen. Vgl. auch NB 18

Uff der fleschen riemen tretten.
      Kumpt, lieben guattren, sindt gebetten
Der fleschen vff den riemen zů tretten.
      Tretten starck! sindt gůtter ding,
Das sy vns nit ins antlitz spring.

Wa I 1048 Flasche 25 erklärt: »Von der Ra ›Einen auf den Riemen der Schuhe, des Leibgurts treten‹ hergenommen und auf solche angewandt, welche die Flasche nicht von sich lassen«. Vgl. etwa bei Luther De W IV 553 Gestern hatt ich einen bosen Trunck gefasset, da muszt ich singen.

*

 << Kapitel 380  Kapitel 382 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.