Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Martin Luther >

Luthers Sprichwörtersammlung

Martin Luther: Luthers Sprichwörtersammlung - Kapitel 349
Quellenangabe
typetratate
authorMartin Luther
titleLuthers Sprichwörtersammlung
publisher Weimar Hermann Böhlaus Nachfolger
year1900
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20140607
projectidfa9dc5ac
Schließen

Navigation:

350. Das ist das ende vom liede

Der Sinn ist: ›Dabei bleibt es, bewendet es‹ oder ›Das ist die Pointe, darauf kommt es an‹. Wa I 818 Ende 101; vgl. 100 Das Ende vom Liede singen.

Bei Luther weist Dietz I 531 (= DWb 3, 453 Ende 2) die Ra nach: Das ich nichts wisse zu predigen noch zu rhümen denn dich verworffen stein vnd gecreutzigten gott, da sol mirs bey bleiben, das sol das ende vom liede sein (EA 41, 89f.); vnd ist dieses das ende vom liede, wenn sie es theten oder erleubten, so were es recht, aber weil wirs thun vnd erleuben, so ists vnrecht. Jen. Ausg. (1606) 4,383 a – Außerdem vgl. EA 44, 381 Das ist der Schlangen Schwanz und Ende vom Liedlin gewesen, dasz sie [die Menschenlehre] Ehre Herrschaft und Gewalt sucht; 51, 274 Darauf gehöret nu das End vom Lied das S. Paulus singet; Tischr. Aurifaber, 1566, 476 b Und das Ende vom Liede heist: Es ist alles gantz eitel.

*

 << Kapitel 348  Kapitel 350 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.