Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Martin Luther >

Luthers Sprichwörtersammlung

Martin Luther: Luthers Sprichwörtersammlung - Kapitel 328
Quellenangabe
typetratate
authorMartin Luther
titleLuthers Sprichwörtersammlung
publisher Weimar Hermann Böhlaus Nachfolger
year1900
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20140607
projectidfa9dc5ac
Schließen

Navigation:

328. Fellet doch ein ros auff vier fussen

Vgl. Wa III 1295 Pferd 359 En Piärt met ver Faüten vertriet sik wuol, geswige dann en Menske met tween. 362 (618; 619) Es fällt (strauchelt; stolpert) wol ein Pferd und hat vier Füsse. II 1667 Kuh 72 Die Kuh hat vier Beine und stolpert doch. I 1299 Fuß 106 Viel Füsse thun's nicht, das Pferd hat vier und stolpert doch. Tappius 681 Quandoque bonus dormitat Homerus ... Es vertritt sich auch wol eyn pferdt, das vier füsse hat, oder eyn pferdt mit vier füssen. Egenolf 263 b Es fellt wol ein pferdt, hat vier füsz, ich geschweige ein mensch, das nur zwen hat. 341 b Fellt doch offt ein pferdt auff vier füssen in ebnem feld.

Fehlt, wie es scheint, sonst bei Luther. Zum Sinn vgl. Nr. 4; 5; 327.

*

 << Kapitel 327  Kapitel 329 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.