Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Martin Luther >

Luthers Sprichwörtersammlung

Martin Luther: Luthers Sprichwörtersammlung - Kapitel 310
Quellenangabe
typetratate
authorMartin Luther
titleLuthers Sprichwörtersammlung
publisher Weimar Hermann Böhlaus Nachfolger
year1900
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20140607
projectidfa9dc5ac
Schließen

Navigation:

310. Verbeyssen

Der Sinn ist: sich Unangenehmes gefallen lassen. Vgl. DWb 12,100. Wa IV 1529 Verbeißen 2 Man musz schon oft etwas verbeissen. Anm. »Wer nit verbeissen etwas kann, nehm sich des Regiments nicht an, sonst schadt er jhm und jedermann; denn wer mit Ruhe herrschen will, der musz nachsehen ziemlich vil, sonst überschreit't er offt das Ziel (Chaos 975).

Bei Luther: Preger 31 da erschrack ich allererst sehr, musts dennoch die nacht mit schwerem hertzen verbeissen. EA 39,360 Aber David fähret heraus und nimmt kein Blatt fur das Maul, machts grob und unvernunftig genug und will nichts verbeissen. 35,347 Aber man musz diesen Undank verbeissen und mit Geduld uberwinden und ausharren. – Vgl. Nr.303.

*

 << Kapitel 309  Kapitel 311 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.