Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Martin Luther >

Luthers Sprichwörtersammlung

Martin Luther: Luthers Sprichwörtersammlung - Kapitel 306
Quellenangabe
typetratate
authorMartin Luther
titleLuthers Sprichwörtersammlung
publisher Weimar Hermann Böhlaus Nachfolger
year1900
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20140607
projectidfa9dc5ac
Schließen

Navigation:

306. Kopp vnd teyl

Der Ausdruck fehlt Wa; vgl. etwa II 1505 Kopf 162 Es will kopff vnd schwantz vngestraffet sein (Mathesius); 515 Das hat weder Kopf noch Schwanz; 784 Kopf und Schwanz; und ähnliche.

Bei Luther EA 24, 314 Wenn ich eins Herrn Knecht wäre und sähe, dasz sein Feind auf ihn liefe mit blossem Schwert und ich künnt das wehren, stünde aber stille und liesz meinen Herrn so schändlich erwürgen: sage mir, was würd von mir sagen beide, Gott und Welt? wurden sie nit billig sagen, ich wäre ein verzweifelter Böswicht und Verräther und müsste gewisslich Kopf und Theil mit dem Feinde haben. Nach Mittheilung von Prof. Pietsch hat der Urdruck kopp vnd teyl. – R. Hildebrand, DWb 5, 1757 führt diese Stelle an und sonst nur noch Mathesius, Post. II 218 a hiezu bedarf ich eines helers, der kop und theil mit mir habe. Er verweist auf 5, 1477 wo das Wort knopf in der Bedeutung ›Bund, Bündniß‹ aus Mathesius (Sarepta 84 b; 88 b) von ihm belegt ist und meint, das dahinter liegende Bild sei in der Verbindung mit theil (theilhaben) wohl schon damals verwischt gewesen und deutet: »mit dem Feinde verschworen sein«. Doch hat dieses ›knopf‹ wohl nichts mit unserer Ra zu thun; vielmehr werden wir davon ausgehen müssen, daß die Ra durch die in allen drei Belegstellen erscheinende Form Kopp sich als eine mittelniederdeutsche kundgiebt und uns berechtigt auch in teil ein nd. Wort zu suchen. Und zwar werden wir im Hinblick auf die hochdeutsche Ra › Kopf und Schwanz‹ in der Bedeutung ›Anfang und Ende‹, ›Das Ganze‹ (vgl. DWb 5,1770; 9,2264 und die oben angeführten Stellen aus Wa) an nd. tagel, tail = hd. zagel, das ›Schwanz‹ bedeutet, zu denken haben. Damit erklärt sich die Luther- wie die Mathesiusstelle. › Kopp und teil mit Jemand haben‹ heißt: ›es vollständig mit Jemand halten‹, ›ganz auf seiner Seite sein‹. Vgl. übrigens auch Luther Jes. 9,14 beide Kopf und Schwanz; EA 48,386 ihr sollt das Häupt und nicht der Schwanz sein. 48,387 ihr seid ... der Heiden Knechte und der Schwanz worden; ihr habt das Häupt verloren; ferner Nr. 307. Vielleicht darf man auch an englisch head or tail = Avers und Revers bei Münzen erinnern.

*

 << Kapitel 305  Kapitel 307 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.