Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Martin Luther >

Luthers Sprichwörtersammlung

Martin Luther: Luthers Sprichwörtersammlung - Kapitel 297
Quellenangabe
typetratate
authorMartin Luther
titleLuthers Sprichwörtersammlung
publisher Weimar Hermann Böhlaus Nachfolger
year1900
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20140607
projectidfa9dc5ac
Schließen

Navigation:

297. Junge hunde mussen talmen

In dieser Form kann ich das Sprw. sonst nicht nachweisen. Es hat den Sinn etwa von Wa II 1043 Jugend 47 Die Jugend musz sich austoben. Vgl. bei Luther zu diesem Gedanken EA 22,191 Das junge Volk musz lecken und springen; 40,256 Die Jugend, wenn sie gleich fromm ist, so will sie doch Lust und Mut haben.

Zu dem Worte talmen, das noch jetzt in Thüringen im Sinne von spielen, scherzen gebräuchlich ist, vgl. Lexer II 1398; Schiller-Lübben IV 509; DWb 2,696 und 11,101. Seine Bedeutung bei Luther ergiebt sich aus EA 2 20, I 357 wenn das Getreide dicke steht und die Ähren voll und schwer sein, so dann ein Wind drein wehet, do talmen, rammeln und spielen die Ähren mit einander ... Und wo sich dann das Volk zur Kirchen häufet, so talmen und spielen sie dann mit einander.

*

 << Kapitel 296  Kapitel 298 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.