Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Martin Luther >

Luthers Sprichwörtersammlung

Martin Luther: Luthers Sprichwörtersammlung - Kapitel 277
Quellenangabe
typetratate
authorMartin Luther
titleLuthers Sprichwörtersammlung
publisher Weimar Hermann Böhlaus Nachfolger
year1900
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20140607
projectidfa9dc5ac
Schließen

Navigation:

277. Wer zürnet wird schwartz facie. / fauore

Vgl. Wa V 803 Aergern 26 Sieb ärgern, dasz man schwarz werden möchte. V 601 Zorn 30 Der Zorn entstellet das Gesicht und hält kein recht Bericht. IV 423 Schwarz 11 Man mus nicht allzeit schwartz aussehn, wenn einem gleich ein ding misfelt.

Das Sprw. kann ich sonst nicht nachweisen. Schwarz im Sinne von häßlich, böse mit Beziehung auf das Aussehen oder die Gesinnung braucht Luther z.B. EA 2 17,133 Ist der [Leib] schwartz, so verstösst er den nicht derhalben. 220,I 61 in den rechten grossen Anfechtungen stellet unser Herr Gott sich so gräulich und schwarz. 220,I 178 Hab ich euch gelehrt gemacht, ich kann euch wieder schwarz machen. 47,102 Nun ist die Braut auch schön, wenn sie bei dem Bräutigam ist. Aber wenn man sie findet im Hurhause oder einem andern Manne nachläuft, so ist sie schwarz und gehöret das Zetergeschrei über sie.

*

 << Kapitel 276  Kapitel 278 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.