Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Martin Luther >

Luthers Sprichwörtersammlung

Martin Luther: Luthers Sprichwörtersammlung - Kapitel 26
Quellenangabe
typetratate
authorMartin Luther
titleLuthers Sprichwörtersammlung
publisher Weimar Hermann Böhlaus Nachfolger
year1900
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20140607
projectidfa9dc5ac
Schließen

Navigation:

23. Trew erbeiter beten zwifelig

Über dieses Wort handelt Luther ausführlich in der Schrift: Eine einfeltige Weise zu beten 1535. EA 23, 215 Und wiewohl etliche Werk furfallen können, die so gut oder besser denn das Gebet sind, sonderlich wenn sie die Not fordert; also gehet ein Spruch unter St. Hieronymi Namen: alle Werk der Gläubigen ist Gebet; und ein Sprichwort: wer treulich erbeitet, der betet zwiefältig; welches musz aus diesem Grunde geredt sein, dasz ein gläubiger Mensch in seiner Erbeit Gott furchtet und ehrt und an sein Gebot denkt .. solche Gedanken und Glaube machen ohn Zweifel aus seinem Werk ein Gebet und Lobopfer dazu. Wiederumb ... wer untreulich erbeitet, der fluchet zwiefältig.

Wa V 802 Arbeiter 57 liest Trew arbeiter beten zwifaltig.

*

 << Kapitel 25  Kapitel 27 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.