Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Martin Luther >

Luthers Sprichwörtersammlung

Martin Luther: Luthers Sprichwörtersammlung - Kapitel 21
Quellenangabe
typetratate
authorMartin Luther
titleLuthers Sprichwörtersammlung
publisher Weimar Hermann Böhlaus Nachfolger
year1900
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20140607
projectidfa9dc5ac
Schließen

Navigation:

18. Auff den esel setzen

DWb 3, 1146 = erzürnen; weist die Ra bei Luther Tischr. 246 a nach: mit guten Worten sein betrogen und recht auf den Esel gesetzt. – Man pflegte widerspenstige Untergebene zum Schimpf auf den Esel zu setzen, eine Strafe, die noch spät in Schulen und bei Soldaten gebraucht wurde. – Schmeller, BW I 159 nach dem Vocabular 1618: Auffm Essl sitzen = iram in promptu gerere. Auffn Essl setzen = erzörnen. – Simplic. I 145, 12 Den dollen Fähnrich, welcher mein ärgster Feind war, zoge ich gleich herüber und setzte ihn auf den Esel. IV 160, 13 Doch weil Mercurius vor den schlauesten Vocativum unter allen Göttern gehalten wird, wollte er ihn nicht gleich gar in die Schind-Grub werffen oder auff den Esel setzen, sondern damit er ihn in Laun behielte .. fragte er ihn. – Wa I 874 Esel 515 liest: Auff den esel sitzen. Die Ra Auf den Esel setzen finde ich bei Wa nicht.

*

 << Kapitel 20  Kapitel 22 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.