Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Martin Luther >

Luthers Sprichwörtersammlung

Martin Luther: Luthers Sprichwörtersammlung - Kapitel 208
Quellenangabe
typetratate
authorMartin Luther
titleLuthers Sprichwörtersammlung
publisher Weimar Hermann Böhlaus Nachfolger
year1900
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20140607
projectidfa9dc5ac
Schließen

Navigation:

206. An armen hoffart wisscht der teufel den ars

Vgl. Wa I 132 Arme (der) 3 An der Armen Truh wischt jedermann die Schuh. I 139 Armuth 1 An die Armuth will jedermann die Schuhe wischen. II 712 Hoffart 2 An arme hoffart wischt der teifel den ars. III 53 Leute 83ff. 228 ff. 245 (246) Armer Leute Hoffart ist des Teufels Schuhbürste (köstlichster Arswisch). IV 1073 Teufel 349 Der Teufel wischt seinen Schwanz an des armen Mannes Hoffart.

Zingerle 70
Armiu hochvart deist ein spot. Spervogel.
Armiu hochvart ist ein spot riche demuot minnet got. Freidank 29, 6.

Tappius 6 Mendico ne parentes quidem amici sunt. An das armůt wil yederman die schůch wischen. Egenolf 11 a. 215 a. 323 b. Agricola 112 erklärt: Dasz schuchwischen also vil sey, als etwas das aller schentlichst zuuerachten.

Diese Ra braucht Luther z.B. EA 65, 41 Da wische ich meine Schuh an. 40, 243 Also geschieht es oft, dasz einer zu grossen Ehren kömpt, hoch empor fähret, dasz er hernach hernieder geschlagen wird und so veracht wird, dasz man kaum die Schuh an ihn wischet. – Häufiger ist die gleichbedeutende EA 2 16, 16 Wenn wir aber unser Werk erfür ziehen, so soll der Teufel den Ars dran wischen, als er thut. 2 20, I 77 an solchem Fasten, da wuscht der Teufel den Hintern. 31, 167 dürft seinen schrecklichen Bann heissen nehmen und enhintern führen und die Nasen dran wischen, da Adamskinder auf sitzen. 32, 29 faule . . Lunten fürbringen, .. daran beide, Teufel und Menschen, ihren Hintern wischen. 44, 272 Der Teufel wische den Hintern an diese Demut. Weim. Ausg. II 579, 5 Der Teufel wischt den ars dran et deridet. De W V 622 sie haben wohl ander Ort, da sie ihres Papsts Hintern dran wischen können.

Das Sprw. führt Luther an EA 39, 344 Es ist wohl zuweilen ein Bettler auch stolz und hochmütig, aber dafür fürchtet sich niemand, sondern jedermann lachet sein und spricht: Arm Hoffahrt, da wischet der Teufel seinen Hindern an. Sinnverwandt ist EA 23, 202 Wer betteln will, musz sich nicht schämen. Scham ist ein unnütz Hausgesind in eines armen Bettlers Hause.

*

 << Kapitel 207  Kapitel 209 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.