Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Martin Luther >

Luthers Sprichwörtersammlung

Martin Luther: Luthers Sprichwörtersammlung - Kapitel 141
Quellenangabe
typetratate
authorMartin Luther
titleLuthers Sprichwörtersammlung
publisher Weimar Hermann Böhlaus Nachfolger
year1900
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20140607
projectidfa9dc5ac
Schließen

Navigation:

138. Sich losen. Er hat sich geloset

Wa III 236 Losen 3.

Die einzige Stelle bei Luther, die hierher zu gehören scheint, ist, soviel ich sehe, Preger 138 Last Davidem ein grosz exempel sein divinae misericordiae, der hatt ein lauen zerrissen, erwurgt ein teufl do er Goliath erschlug, unnd hett gottes zeugnis, und felt darnach uber zwenn zopf. Pfu dich mall an! wird darzu ein morder und hoffertig, ich mein er hatt sich wol gelost. Er ist schier der grossest gewesen. Joannes baptista, der ist der heiligst, quia habet testimonium Christi, darnach Moses, darnach ist David, Helias. Ich mein, Moses Aaron und seine schwester haben sie [= sich] auch wol gelost. Preger erklärt losen » sich leichtfertig, als Schalk zeigen«.

Vgl. hierzu DWb 6,1190 losen 4: losen bedeutet mhd. arglistig sein, auch schmeichlerisch sein, Bedeutungen, die sich an mhd. los, das spätere lose ansetzen, im Nhd. aber erstorben sind. – Es würde sich also in dieser Ra bei Luther noch eine Spur des alten Gebrauchs gerettet haben.

*

 << Kapitel 140  Kapitel 142 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.