Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Martin Luther >

Luthers Sprichwörtersammlung

Martin Luther: Luthers Sprichwörtersammlung - Kapitel 12
Quellenangabe
typetratate
authorMartin Luther
titleLuthers Sprichwörtersammlung
publisher Weimar Hermann Böhlaus Nachfolger
year1900
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20140607
projectidfa9dc5ac
Schließen

Navigation:

9. Wer weis, wer des andern schwager ist

Bei Tappius 230 = Egenolf 58 a vollständiger: Wer weysz, wer des andern vatter oder schwager ist, da ein kirch vol leut ist. – Eine Erklärung giebt Agricola 346 Man kann sich zu weyt nicht befreünden. Nun ist in allen stenden keyn freüntschaft die weitter geet denn Schwagerschaft, denn es kumpt wol, dasz einer mit einer schwester vil Schweger macht, er musz aber den reymen nicht auszwischen: Wer hüren vnnd buben nicht in seinem geschlecht hatt etc. [vgl. Nr. 12]. – Wa IV 411 Schwager 26 liest Wer weis, wer des andern swager ist. Vgl. 12 u. 13 Es will kein Schwager wissen, wer (dasz ein ander) sein Schwager ist. 15 Man kann viel Schwäger mit Einer Schwester machen. I 337, Beste (das) 12 Das Beste ist, dasz Niemand weisz, wer sein Schwager ist.

Bei Luther ließ sich die Ra sonst nicht nachweisen.

*

 << Kapitel 11  Kapitel 13 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.