Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Martin Luther >

Luthers Sprichwörtersammlung

Martin Luther: Luthers Sprichwörtersammlung - Kapitel 109
Quellenangabe
typetratate
authorMartin Luther
titleLuthers Sprichwörtersammlung
publisher Weimar Hermann Böhlaus Nachfolger
year1900
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20140607
projectidfa9dc5ac
Schließen

Navigation:

106. Was die alten thun, das lernen die jungen

Wa V 742 die Alten 126. – Vgl. Zingerle 12

Man mac in dar zuo bringen,
daz er singe den selben klanc,
den ouch sin alter vater sanc (Wolf in der Schule).

SZ Vorrede aij a:
Von eltren lernen das die Kind.
Ich hab des sprichworts dick gelacht,
Das keyn kreg eyn dullen [Dohle] macht.

NB 5,185 Der alt krebs lernt syn kind den strich,
Das sy noch hüt gondt hinter sich.

Egenolf 142 b Wie die alten sungen, so zwitzern die jungen.

Ein der obigen Form genau entsprechendes Sprw. kann ich nicht nachweisen. Ähnliche Sentenzen aus Luther giebt Heuseler 165 Ein Thor zeugt den andern; 170 Wo die Wurzel nicht gut ist, da kann weder Stamm noch gute Frucht folgen; 429 [mit Bezug auf Laban] patrem sequitur proles.

*

 << Kapitel 108  Kapitel 110 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.