Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Martin Luther >

Luthers Sprichwörtersammlung

Martin Luther: Luthers Sprichwörtersammlung - Kapitel 108
Quellenangabe
typetratate
authorMartin Luther
titleLuthers Sprichwörtersammlung
publisher Weimar Hermann Böhlaus Nachfolger
year1900
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20140607
projectidfa9dc5ac
Schließen

Navigation:

105. Stille wasser [sind] tief

Wa IV 1814 Wasser 321; vgl. 311 ff. Waldis, 11 36, 17 in der Fabel Von einem Bauren sagt:

Sichrer ists, sich zu begeben
      In rauschend wasser, die feindtlich leben,
Denn in den stillen, tiefen pfülen.
      Da man nit baldt den grundt kan fülen.

Bei Luther EA 31, 24 so ist Christus auch noch König und Herr auf Erden, ob er sich gleich schwach stellet. Aber hüt dich fur ihm, denn es heisst warlich: Hüt dich für kann nicht [vgl. Nr. 170], und: Stille Wasser sind tief, die rauschende Wasser sind nicht grausam.

Dem Sinne nach gehört hierher Mathesius VII. Predigt (S. 141): Item, da man eines erwehnet, der sich sehr heuchlisch vnd glimpflich stellet, gedacht er [Luther] disz schönen Sprichworts, so ausz dem mehrlein von der alten Mausz vnd jren Töchterlein gesponnen ist, welche ein rauschenden Han vnd schleichende Katze sahen, vnnd sich vber dem leysetritt hart verwunderten, Hüt dich, sagt die Muttermausz, fürn Schleichern, die rauscher thun dir lang nichts.

*

 << Kapitel 107  Kapitel 109 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.