Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Lukian von Samosata >

Lügengeschichten und Dialoge

Lukian von Samosata: Lügengeschichten und Dialoge - Kapitel 110
Quellenangabe
typenarrative
booktitleLügengeschichten und Dialoge
authorLukian von Samosata
translatorChristoph Martin Wieland
year1985
publisherGreno Verlagsgesellschaft
addressNördlingen
isbn3921568153
titleLügengeschichten und Dialoge
pages3-611
sendergerd.bouillon@t-online.de
Schließen

Navigation:

Jupiter. Ließ nur; dein Tadel war nicht ganz ohne Grund, und den Mißbräuchen muß Einhalt gethan werden, wenn sie nicht immer weiter um sich greifen sollen.

Decret.
Mit gutem Glücke
Lukian läßt hier seinen Momus vergessen, daß er das Glück so eben für ein Unding erklärt hat: aber fürs erste, gehörte diese Formel zu einem nach griechischem Gerichts-Styl abgefaßten Decret; und zweytens, mußte es ja, alles Räsonnirens gegen die Mißbräuche und aller vorgeschlagenen Verbesserungen ungeachtet, am Ende doch, wie gewöhnlich, beym Alten bleiben.

Den siebenten des laufenden Monats.

In der allgemeinen Götterversammlung, unter der Oberaufsicht Jupiters, unter dem Vorsitz Neptuns, auf Antrag des Apollo, hat Momus, der Sohn der Nacht, dieses Decret abgefaßt, und der Schlaf sein Gutachten darüber gegeben. Demnach eine Menge Fremdlinge, sowohl Griechen als Barbaren, die, ohne auf irgend eine Weise unsers Bürgerrechts würdig zu seyn, Mittel gefunden haben, verstohlnen Weise sich in die Bürgerrolle einschreiben zu lassen und der Götterwürde sich anzumaßen, den Himmel dergestalt angefüllt haben, daß unsere Tafel mit einem lermenden Pöbel von zusammengerafften Leuten aus allerley Völkern, Sprachen und Zungen überladen ist; auch daher sich bereits ein solcher Mangel an Nektar und Ambrosia ergiebt, daß ein halb Nößel Nektar mit zwölf Unzen Silber bezahlt werden muß; überdieß auch diese Eingedrungenen unverschämter Weise sich unterfangen die alten und wahren Götter vom Vorsitz zu verdrängen und sich selbst gegen alle Gebühr und altes Herkommen an ihre Stelle zu setzen, dem zu folge denn auch denselben auf der Erde vorgezogen seyn wollen: als beliebe es dem Rath und den Bürgern, daß auf nächstkommendes Winter-Solstitium eine allgemeine Götterversammlung gehalten, und aus den volljährigen Göttern sieben Commissarien ernennt werden, drey aus dem alten Rath unter Saturnus, und vier aus den Zwölfen, und unter diesen Jupiter; diese besagten Commissarien sollen allförderst mittelst eines leiblichen Eides zum Styx verpflichtet werden, sodann ihre Sitzungen anfangen, und, nachdem Merkur als Herold alle diejenigen die ein Recht an den Beysitz in den Götterversammlungen zu haben vermeynen, gehörig zusammen berufen, sollen sie, jeder mit seinen geschwornen Zeugen und seinen allenfalsigen Beweisen und Urkunden sich, einer nach dem andern, vor mehrbesagter Commission stellen, und diese sodann, nach vorgängiger der Sachen genauer Untersuchung, die Postulanten entweder für wahre Götter erklären, oder in ihre eigene Gräber oder väterliche Begräbnißplätze zurückschicken. Sollte sich aber in der Folge einer von den Verworfenen und von Commissions wegen ein für allemal Ausgemerzten jemals wieder im Himmel blicken und betreten lassen: so soll er in den Tartarus hinabgestürzt werden. Ausserdem soll jeder seines Amtes walten, und weder Minerva sich mit Heilen, noch Äskulap mit Wahrsagen abgeben; auch soll Apollo, anstatt so vielerley Professionen zugleich zu treiben, sich eine einzige auswählen, und entweder ein Wahrsager oder ein Cithersänger oder ein Arzt seyn. Ferner soll an die Philosophen Befehl ergehen, daß sie aufzuhören hätten leere Nahmen zu schnitzeln und über Dinge, wovon sie nichts wissen, albernes Zeug zu sagen. Betreffend aber die Tempel und Altäre, in deren Besitze die Verworfenen sich etwa befinden möchten: so sollen ihre Bilder von denselben herabgerissen, und an deren Statt entweder das Bild Jupiters oder Juno's oder Apollo's oder eines andern Gottes gestellt, jenen aber vom gemeinen Wesen anstatt des Altars ein Grabstein mit einer Denksäule gesetzt werden. Sollte sich aber einer weigern wollen vor der Commission zu erscheinen, gegen den soll ohne weiters in contumaciam verfahren werden.

So lautet unser Decret.

Jupiter. Es könnte nicht besser und billiger seyn, Momus. Wer also dieser Meinung ist, hebe die Hand auf! oder vielmehr, es soll auch ohne das vollzogen werden; denn es werden ihrer nur zu viele seyn, die ihre Hand aus Ursache nicht aufheben werden. – Zu den Göttern. Ihr könnt euch nun wieder weg begeben: aber sobald Merkur den Ausruf thut, so erscheint wieder, und jeder bringe seine urkundlichen Beweise mit, den Nahmen seines Vaters und seiner Mutter, und wo er her ist, und wie er zum Gott gemacht worden, und seinen Stamm und seine Zunft. Wer sich über das alles nicht legitimiren kann, mag auf Erden einen noch so großen Tempel haben, und von den Menschen für einen noch so mächtigen Gott gehalten werden: die Commission wird darauf keine Rücksicht nehmen.

 << Kapitel 109  Kapitel 111 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.