Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Karl Simrock >

Lieder der Minnesinger

Karl Simrock: Lieder der Minnesinger - Kapitel 60
Quellenangabe
typepoem
booktitleLieder der Minnesinger
authorKarl Simrock
firstpub1857
year1857
publisherR. L. Friederichs
addressElberfeld
isbn
titleLieder der Minnesinger
pages
created20070301
sendergerd.bouillon
Schließen

Navigation:

26. Reinmar der alte.

6. Gnade gefunden.

       

    Hoch wie die Sonne steht das Herze mein:
Das kommt von einer Frauen: die weiß stät zu sein!
    Ihre Gnade, wo sie sei,
Die machet mich von allem Leide frei.

    Ich hab ihr nichts zu geben als den eignen Leib.
Der ist ihr eigen: immer giebt das schöne Weib
    Freude mir und hohen Muth,
Wenn ich gedenke dran, wie sie mir thut.

    Wohl mir des, daß ich sie so beständig fand!
Wo sie wohnt, die Eine macht mir lieb das Land.
    Führ sie über die wilde See
So führ ich mit, nach Ihr ist mir so weh.

    Mir ward nie volle Seligkeit, als nur von Ihr;
Was ich ihr Gutes wünschen kann, das gönnt sie mir.
    Seliglich es mir ergieng,
Daß die Schöne mich in ihre Gnade fieng.

    Hätt ich tausend Männer Sinn, so weiß ich wohl,
Daß ich Sie behielte, der ich dienen soll.
    Schön und wohl sie das verwehrt,
Daß mir von Ihr nichts Leides widerfährt.

 << Kapitel 59  Kapitel 61 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.