Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Karl Simrock >

Lieder der Minnesinger

Karl Simrock: Lieder der Minnesinger - Kapitel 20
Quellenangabe
typepoem
booktitleLieder der Minnesinger
authorKarl Simrock
firstpub1857
year1857
publisherR. L. Friederichs
addressElberfeld
isbn
titleLieder der Minnesinger
pages
created20070301
sendergerd.bouillon
Schließen

Navigation:

12. Otto Graf von Botenlauben.

2. Vor dem Kreuzzuge.

                     

    Wäre Christi Lohn nicht also süße,
So ließ' ich nie die liebe Herrin mein,
    Die ich oft in meinem Herzen grüße;
Sie mag gar wohl ein Himmelreich mir sein,
    Wo die Gute wohnen mag am Rhein:
Nun wolle, Gott, mir deine Hülfe leihn,
Daß ich ihr und mir erwerben mag die Gnade dein.

    »Da er mich erwählt zum Himmelreiche,
So hab ich ihn zum Gotte mir erkorn,
    Daß er nie nur fußbreit von mir weiche:
Herre Gott, das räche nie dein Zorn.
    In den Augen ist er mir kein Dorn,
Der mir hier zu Freuden ward geborn:
Käm er mir nicht wieder, alle meine Freude wär verlorn.«

 << Kapitel 19  Kapitel 21 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.