Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Karl Simrock >

Lieder der Minnesinger

Karl Simrock: Lieder der Minnesinger - Kapitel 124
Quellenangabe
typepoem
booktitleLieder der Minnesinger
authorKarl Simrock
firstpub1857
year1857
publisherR. L. Friederichs
addressElberfeld
isbn
titleLieder der Minnesinger
pages
created20070301
sendergerd.bouillon
Schließen

Navigation:

45. Neidhart von Reuenthal.

3. Das Kitzlein.

   

    Die Alte die begann zu springen
Wie ein Kitzlein hoch empor:
    Sie wollte Blumen bringen.
»Tochter, reich mir mein Gewand:
Ich will an des Knappen Hand;
Er ist von Reuenthal genannt.
    Traranuretum traranuriruntundeie.«

    »Mutter, hütet eurer Sinne:
Dieser Knapp ist so gemuth,
    Er pflegt nicht stäter Minne.«
»Tochter, laß mich ohne Noth:
Ich weiß wohl, was er mir entbot.
Nach seiner Minne bin ich todt.
    Traranuretum traranuriruntundeie.

    Die Alte sprachs in freudger Eile:
Traut Gespiel, hindann mit mir!
    Wohl ergeht es uns zum Heile.
Nach Blumen laß uns beide gehn:
Weshalb sollt ich hier bestehn,
Da wir soviel Gefährten sehn?
    Traranuretum traranuriruntundeie.

 << Kapitel 123  Kapitel 125 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.