Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Karl Simrock >

Lieder der Minnesinger

Karl Simrock: Lieder der Minnesinger - Kapitel 10
Quellenangabe
typepoem
booktitleLieder der Minnesinger
authorKarl Simrock
firstpub1857
year1857
publisherR. L. Friederichs
addressElberfeld
isbn
titleLieder der Minnesinger
pages
created20070301
sendergerd.bouillon
Schließen

Navigation:

5. Markgraf Otto von Brandenburg mit dem Pfeile.

2. Fürbitte.

     

    Winter, deine trüben Stunden,
Deine Kälte, deinen Harm,
    Hätt ich auch das Wort gefunden,
Das sie schüfe licht und warm,
    Das ließ' ich um die lange Nacht
Und um Sie, die Minnigliche,
        die mir viel Freuden hat gebracht.

    Ich sah sie schön wie eine Sonne
Vor mir stehn in reichem Kleid:
    Alsbald da ward ich reich an Wonne,
Mein Muth schwebt' auf in Seligkeit.
    Mich grüßt' ihr minniglicher Mund.
Der deuchte mich in solcher Röthe
        als gäb er feurge Flammen kund.

    Ei, Herre Gott, in deiner Güte
Geruh der Lieblichen zu pflegen,
    Mit stäten Treuen sie behüte
Und send ihr deinen süßen Segen.
    Das hat sie verdient fürwahr
An aller Welt durch ihre Schöne:
        Herr Gott, nimm ihrer gütig wahr.

 << Kapitel 9  Kapitel 11 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.