Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Hans Ostwald >

Lieder aus dem Rinnstein

Hans Ostwald: Lieder aus dem Rinnstein - Kapitel 99
Quellenangabe
authorVerschiedene Autoren
editorHans Ostwald
titleLieder aus dem Rinnstein
publisherKarl Henckell & Co.
year1903
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20180126
projectid9ad00744
Schließen

Navigation:

Totengräbers Therese.

Wenn der Alte Gräber gräbt,
putzt sich die Therese:
Vater sagt – nur schnell gelebt,
gleich, ob gut, ob böse.

Vater sagt – der Herrgott ist
nur Gebild' der Pfaffen,
und die Menschen, Heid' wie Christ,
hat die Erd' erschaffen.

Vater sagt – und die ist gut,
gibt nicht Lohn, nicht Strafen,
wer einmal da unten ruht,
kann für ewig schlafen.

Vater sagt – die Schädel sind
alle gleich geraten,
es verweht ein schneller Wind
gut' und böse Taten.

Vater sagt – ein Mädchen müßt'
früh sich Lieb' erwerben,
und das schönste für uns ist,
sagt er – jung zu sterben.

Vater sagt – nur schnell gelebt,
sei es gut, sei's böse –
wenn der Alte Gräber gräbt,
putzt sich die Therese.

Margarete Beutler.

 << Kapitel 98  Kapitel 100 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.