Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Hans Ostwald >

Lieder aus dem Rinnstein

Hans Ostwald: Lieder aus dem Rinnstein - Kapitel 96
Quellenangabe
authorVerschiedene Autoren
editorHans Ostwald
titleLieder aus dem Rinnstein
publisherKarl Henckell & Co.
year1903
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20180126
projectid9ad00744
Schließen

Navigation:

Die Engelmacherin.

Hier, mein Kind, hier, mein Kind,
eh' deine Mutter kommt, geschwind!
Zuckersüßen Branntewein –
bald lädt dich der Herrgott ein.
Schmeckt es, mein Liebchen?
So zieht man euch groß,
eia, popeia,
dann sind wir dich los.

Ei so geht's, ei so geht's
zu meinem süßen Vorteil stets,
Kinder gibt es immer frisch
und Dukaten auf den Tisch,
Wie mich der strotzende
Beutel entzückt,
eia, popeia,
bald ist mir's geglückt.

»Bist so blaß, bist so blaß«,
greint deine Mutter und weint sich naß.
I, wer wird da gleich gerührt,
wenn so'n Mädel Kummer spürt?
Kummer und Elend,
Sünde und Pein,
eia, popeia,
bringen was ein.

Karl Henckell.

 << Kapitel 95  Kapitel 97 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.