Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Hans Ostwald >

Lieder aus dem Rinnstein

Hans Ostwald: Lieder aus dem Rinnstein - Kapitel 82
Quellenangabe
authorVerschiedene Autoren
editorHans Ostwald
titleLieder aus dem Rinnstein
publisherKarl Henckell & Co.
year1903
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20180126
projectid9ad00744
Schließen

Navigation:

Die Dirne.

Schleiche auf dunklem Flur.
Schleppe grauen Gram.
Bin ja, bin ja nur
eine alte Hur';
Habt mich für Geld.

Kenne auf der Welt
keine Scham –
Ein Tier!
War doch auch ein Kind,
rein wie Ihr,
las in dem Angebind',
dem Sammtbrevier:
Herr Gott, dich loben wir –
Bin wie Ihr gesprungen
zu Spiel und Tanz,
habe so hell gesungen
auf sonniger Heide;
Wir winden Dir den Jungfernkranz –
Jungfernkranz! –
Mit veilchenblauer Seide...

Schleiche auf dunklem Flur,
häßliche, alte Hur',
gehorsamer Diener!
Gehorsamer Diener! –
Gott!! –
Mütterchen, was sagt der liebe Gott?
»Beten, beten!«

Heißa, heißa, hopsassa!
La la la...
Hopsassa!

Schöner grüner,
schöner grüner Jungfernkranz!
– – Mir wird schlecht. –
Hunger – Brot! Brot!
Liebste für'n Lumpengeld,
ist doch 'ne elende Welt –
O läg' ich tot! –

Karl Henckell

 << Kapitel 81  Kapitel 83 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.