Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Hans Ostwald >

Lieder aus dem Rinnstein

Hans Ostwald: Lieder aus dem Rinnstein - Kapitel 70
Quellenangabe
authorVerschiedene Autoren
editorHans Ostwald
titleLieder aus dem Rinnstein
publisherKarl Henckell & Co.
year1903
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20180126
projectid9ad00744
Schließen

Navigation:

Seht dort die Zwei!

Seht dort die Zwei! Er spielt die Flöte,
und woll'ne Strümpfe strickt sein Weib,
im Korbe ruh'n zwei Dreierbröte
zur Nahrung für den siechen Leib.
Flütüh, flütüh! – wer gibt 'nen Groschen?
die Flöte lockt so flehend süß,
ihr steckt ja in den Glücksgaloschen,
euch ist die Welt ein Paradies.

Flütüh, flütüh – schon humpelt weiter
das eheliche Bettlerpaar,
ein einziger ist ihr Begleiter,
treu bis zum Tode, Jahr für Jahr;
sein Blick ist hohl, sein Gang gebrochen,
von Schwären sein Gesicht entstellt,
er nagt an einem kahlen Knochen
und heißt – das Elend dieser Welt.

Karl Henckell.

 << Kapitel 69  Kapitel 71 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.