Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Hans Ostwald >

Lieder aus dem Rinnstein

Hans Ostwald: Lieder aus dem Rinnstein - Kapitel 41
Quellenangabe
authorVerschiedene Autoren
editorHans Ostwald
titleLieder aus dem Rinnstein
publisherKarl Henckell & Co.
year1903
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20180126
projectid9ad00744
Schließen

Navigation:

Die Verstoßenen.

Reicht den Verstoßenen den letzten Trank –
ihr Fuß ist müde, und ihr Herz ist krank ...
Ihr bleibt daheim im stillen, warmen Haus –
sie zieh'n in Nacht, in Nacht und Sturm hinaus ...

Auf euren Lippen liegt Gebet zu Gott –
auf ihren Trotz, Hohn, Mitleid, Haß und Spott ...
Sie wollen fremde Liebe nicht, und doch –
reicht ihnen einen Trank der Liebe noch ...

Ihr müder Fuß und ihr erkranktes Herz ...
Zu neuen Weiten und zu neuem Schmerz
wandern sie stumm, wie Herbstlaub, welches still
zur Muttererde noch gelangen will ...

Von Weltenzwecken ist ihm nichts bewußt,
hinsterbend dient es neuer Werdenslust –
So wandern die Verstoßenen... letzten Trank
der Liebe bieten sie den letzten Dank.

Sie wandern wie die Woge, die nicht weiß,
stürzt sie in diesen sich, in jenen Kreis...
Sie wandern wie die Flamme, welche brennt,
obwohl sie Licht nicht und nicht Wärme kennt...

Wie Woge und wie Flamme wandern sie –
Ihr Fluch: daß sie zum Ziel gelangen nie!
Ihr Segen? – Ihres harten Samens Frucht,
ihn ernten andere. – Sie – sind verflucht.

John Henry Mackay.

 << Kapitel 40  Kapitel 42 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.