Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Theodor Körner >

Leier und Schwert

Theodor Körner: Leier und Schwert - Kapitel 21
Quellenangabe
typepoem
booktitleKörners Werke
authorTheodor Körner
year1903
publisherMax Hesses Verlag
addressLeipzig
titleLeier und Schwert
pages1
sendergerd.bouillon@t-online.de
firstpub1814
Schließen

Navigation:

Am Hedwigsbrunnen bei Jauer.

(1813)

        Wie sprech' ich's aus, was meine Brust durchzittert?
    Der Freude wie der Wehmut Schwingen tragen
    Das wilde Herz zu liebefrohen Tagen,
    Von keinem Tränengifte mehr verbittert.
Wer hat mein freies Paradies umgittert?
    Wer durfte mich in diese Fessel schlagen,
    Den Liedersohn ins Kriegsgetümmel jagen?
    Wer hat mir meinen Freudenbaum zersplittert?
Wie? griff ich nicht mit freier Hand zum Schwerte,
    Daß blutversöhnend aus der deutschen Erde
    Ein heilig Werk jung und lebendig werde?
Es spricht's ein Gott im Rauschen dieser Wellen:
    »Am Klippenherzen muß die Kraft zerschellen,
    Und aus dem Tode soll das Leben quellen.«
 << Kapitel 20  Kapitel 22 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.