Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Friedrich Rückert >

Kindertodtenlieder

Friedrich Rückert: Kindertodtenlieder - Kapitel 91
Quellenangabe
typepoem
booktitleKindertodtenlieder
authorFriedrich Rückert
year1993
publisherInsel Verlag
addressFrankfurt am Main
isbn3-458-33245-6
titleKindertodtenlieder
pages43-400
created19990330
sendergerd.bouillon@t-online.de
firstpub1872
Schließen

Navigation:

Unglückselige Wohnung

    Unglückselige Wohnung
Hier weit hinter der Mauer,
Aus der Stadt, der bewohnten,
Aus der Welt wie verwiesen!
Wo ein heulender Kater
Und ein ächzendes Käuzchen,
Zwei unheimliche Wächter,
Unheildeutenden Lautes,
Dumpfe Stunden der Nacht mir,
Dem Schlaflosen, betonen;
Während fern an der Ecke
Des verlorenen Gässchens,
Des verrufenen Winkels,
Der Nachtwächter nur flüchtig
Abgewendet ins Horn stößt,
Daß der Ton nicht heraufschallt,
Auch vom Thurme, dem nächsten,
Von zu zwergigem Wuchse,
Von zu schmächtigem Schallloch
Und zu spärlichem Schlagwerk,
Unverkümmert und deutlich
Keine Stundenbezeichnung
Mir dem lauschenden zukommt.
Nur bei grauendem Morgen
Ist ein Glockengeläute
Stark genug mich zu wecken,
Das erwachenden andern
Frohen Tages Zurückkehr
Ansagt, aber mich immer
Traurig mahnt an die Frühe,
Wo es so von dem Thurm klang,
Und mein Liebstes zu Grab rief.
 << Kapitel 90  Kapitel 92 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.