Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Friedrich Rückert >

Kindertodtenlieder

Friedrich Rückert: Kindertodtenlieder - Kapitel 76
Quellenangabe
typepoem
booktitleKindertodtenlieder
authorFriedrich Rückert
year1993
publisherInsel Verlag
addressFrankfurt am Main
isbn3-458-33245-6
titleKindertodtenlieder
pages43-400
created19990330
sendergerd.bouillon@t-online.de
firstpub1872
Schließen

Navigation:

Uns ist ein halberwachs'nes Kind

              Uns ist ein halberwachs'nes Kind
Gewachsen ganz ans Herz;
Erwachsen reißt es wohl gelind
Sich selbst los ohne Schmerz.
Wie junge Brut, wenn sie ist flück,
Will von dem Neste fliehn;
Die Mutter hält sie nicht zurück
Und läßt sie fröhlich ziehn.

Ganz unentwickelt ist ein Kind
Und etwas minder noch;
Verloren wird es ungelind,
Und heilt geschwinder doch.
Als wie der Brüterin im Ei
Der Liebling ruft versteckt;
Sie schreit, wenn man ihr's bricht entzwei,
Dann baut sie neu und heckt.

Doch wenn die Jungen ausgeschlüpft
Schon um ihr Futter schrein,
Dann ist an ihren Tod geknüpft
Der Mutter Liebespein.
Das ist der Schmerz, der langsam kühlt,
Wenn man ein Kind dir raubt,
Das noch nicht eigen sich gefühlt,
Und du ganz dein geglaubt.

 << Kapitel 75  Kapitel 77 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.