Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Friedrich Rückert >

Kindertodtenlieder

Friedrich Rückert: Kindertodtenlieder - Kapitel 66
Quellenangabe
typepoem
booktitleKindertodtenlieder
authorFriedrich Rückert
year1993
publisherInsel Verlag
addressFrankfurt am Main
isbn3-458-33245-6
titleKindertodtenlieder
pages43-400
created19990330
sendergerd.bouillon@t-online.de
firstpub1872
Schließen

Navigation:

Die Mutter wählt das Todtenkleidchen

          Dieses Kleidchen lilienweiß
Stand der Ros' am schönsten an;
Schmückte sie sich selbst mit Fleiß,
Hatt' ich meine Freude dran.

In den Sommertagen heiß
War das leichte wohlgethan;
In des kalten Winters Eis
Wollt' ich ihrs nicht legen an.

Ich vertröstet' ihr Geheiß:
Sommers wird dir's angethan!
Und nun, ohne daß sie's weiß,
Zieh' ichs ihr im Winter an.

Meine Rose lilienweiß
Hüpft nicht mehr auf grünem Plan;
Dem bethränten Lilienreis
Sei der Himmel aufgethan!

Wenn er wahr ist, der Verheiß:
Saat in Thränen eingethan
Erntet Lust einst; nun, ich weiß,
Daß ich Lust einst ernten kan.

 << Kapitel 65  Kapitel 67 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.