Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Friedrich Rückert >

Kindertodtenlieder

Friedrich Rückert: Kindertodtenlieder - Kapitel 431
Quellenangabe
typepoem
booktitleKindertodtenlieder
authorFriedrich Rückert
year1993
publisherInsel Verlag
addressFrankfurt am Main
isbn3-458-33245-6
titleKindertodtenlieder
pages43-400
created19990330
sendergerd.bouillon@t-online.de
firstpub1872
Schließen

Navigation:

Eine Rose hat man

Eine Rose hat man
Ausgerissen,
Die aufs Grab ich pflanzte
Wohlbeflissen;

Die von meinen Thränen
Wuchs begossen;
Und mich hat der Frevel
Tief verdrossen.

Auf die Frevelhände
Anstalt macht' ich
Dichterisch zu fluchen;
Da bedacht' ich:

Auch der Tod, der Frevler,
Hat nicht minder
Mir hinweg gerissen
Meine Kinder.

Wenn ich um den großen
Frevel weine,
Geht mit drein von selber
Dieser kleine.

 << Kapitel 430  Kapitel 432 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.