Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Friedrich Rückert >

Kindertodtenlieder

Friedrich Rückert: Kindertodtenlieder - Kapitel 386
Quellenangabe
typepoem
booktitleKindertodtenlieder
authorFriedrich Rückert
year1993
publisherInsel Verlag
addressFrankfurt am Main
isbn3-458-33245-6
titleKindertodtenlieder
pages43-400
created19990330
sendergerd.bouillon@t-online.de
firstpub1872
Schließen

Navigation:

Ach, dies leiblich schwache Auge

                              »Mit den Augen meines Geistes
Schau' ich hell euch wie zuvor;
Doch mit diesen, die euch schauten,
Wein' ich, daß ich euch verlor.«
Spanische Romanze.
        Ach, dies leiblich schwache Auge,
Durch des Todes düstern Flor
Dringt es nicht, es dringt ins heitre
Licht des Himmels nicht empor.
Da ihr doch, solang ihr lebtet,
Ihm so glänzend schwebtet vor,
Kann es nur, da ihr entschwebtet,
Weinen, daß es euch verlor!

Doch das Auge meines Geistes
Wie durchs enge dunkle Rohr
Sieht ein Astronom die Sonne,
So durchs enge dunkle Thor
Eurer Gräber sieht es schweben
Droben euch im Engelchor,
Hell nicht wie zuvor im Leben,
Sondern heller wie zuvor.

 << Kapitel 385  Kapitel 387 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.