Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Friedrich Rückert >

Kindertodtenlieder

Friedrich Rückert: Kindertodtenlieder - Kapitel 385
Quellenangabe
typepoem
booktitleKindertodtenlieder
authorFriedrich Rückert
year1993
publisherInsel Verlag
addressFrankfurt am Main
isbn3-458-33245-6
titleKindertodtenlieder
pages43-400
created19990330
sendergerd.bouillon@t-online.de
firstpub1872
Schließen

Navigation:

Die Blumen, die erfrieren

        Die Blumen, die erfrieren,
Erneuern schöner sich.
So mußt' ich dich verlieren,
Um zu gewinnen dich.

Die du, wie schön du warest,
Nun erst mir offenbarest,
Herlächelnd über mich
Aus schöneren Revieren!
So mußt' ich dich verlieren,
Um zu gewinnen dich.

Nie sahen so im Wachen
Die Augen dich, die schwachen,
Wie du nun minniglich
Kommst meinen Traum zu zieren.
So mußt' ich dich verlieren,
Um zu gewinnen dich.

Oft hat von mir hienieden
Dich eine Wand geschieden;
Nun scheiden dich und mich
Durchsichtige Saffieren,
So mußt' ich dich verlieren,
Um zu gewinnen dich.

Ich hör' in einer Stunde
Aus deinem süßen Munde
Mehr Worte nun, als ich
In Jahren hört', in vieren.
So mußt' ich dich verlieren,
Um zu gewinnen dich.

Erfrorne Blum' im Garten,
Laß dich im Herzen warten,
Und blüh hier ewiglich,
Um nie mehr zu erfrieren!
So mußt' ich dich verlieren,
Um zu gewinnen dich.

 << Kapitel 384  Kapitel 386 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.