Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Friedrich Rückert >

Kindertodtenlieder

Friedrich Rückert: Kindertodtenlieder - Kapitel 272
Quellenangabe
typepoem
booktitleKindertodtenlieder
authorFriedrich Rückert
year1993
publisherInsel Verlag
addressFrankfurt am Main
isbn3-458-33245-6
titleKindertodtenlieder
pages43-400
created19990330
sendergerd.bouillon@t-online.de
firstpub1872
Schließen

Navigation:

Weil ich sie dir leider

        »Weil ich sie dir leider
Selbst nicht bringen kann,
Bring' ich, lieber Mann,
Hier, was noch von beider
Untergang entrann,
Dir aufs Zimmer bring' ich ihre Kleider.«

Ja, der Tod, der Scheider
Zwischen Seel' und Leib,
Hat, o liebes Weib,
Bei dem Scheiden beider
Diesen Leidvertreib
Uns doch lassen müssen, ihre Kleider.

Seh' ich ihre Kleider,
Die sie abgelegt,
Mir im Herzen regt
Sich das Bildniß beider
Lebender bewegt;
Doch dir regt der Anblick Thränen leider.

Darum nimm die Kleider
Wieder, liebes Weib,
Und bewahret bleib',
Als Erinnrung beider,
Dieser Leib vom Leib,
Fern dem Blick der Spötter und der Neider!

 << Kapitel 271  Kapitel 273 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.