Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Friedrich Rückert >

Kindertodtenlieder

Friedrich Rückert: Kindertodtenlieder - Kapitel 235
Quellenangabe
typepoem
booktitleKindertodtenlieder
authorFriedrich Rückert
year1993
publisherInsel Verlag
addressFrankfurt am Main
isbn3-458-33245-6
titleKindertodtenlieder
pages43-400
created19990330
sendergerd.bouillon@t-online.de
firstpub1872
Schließen

Navigation:

Wo die Blumen so still leben

    Wo die Blumen so still leben,
Leb' ich eben so still, eben
So zufrieden wie sie.
Stör' in unserem Stillleben
Spur von Menschen uns nie!

Wie sie blühenden Schein bilden
Um mich, kann ich mir einbilden,
Daß nichts sei als ein Schein.
Dränge zwischen den Scheinbilden
Sich nichts Wirkliches ein!

Wo die Ranken so dicht schatten,
Kommen zu mir die Lichtschatten
Meiner Todten geschwebt;
Sie sind lebend, sind nicht Schatten,
Wo nichts anderes lebt.

 << Kapitel 234  Kapitel 236 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.