Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Friedrich Rückert >

Kindertodtenlieder

Friedrich Rückert: Kindertodtenlieder - Kapitel 230
Quellenangabe
typepoem
booktitleKindertodtenlieder
authorFriedrich Rückert
year1993
publisherInsel Verlag
addressFrankfurt am Main
isbn3-458-33245-6
titleKindertodtenlieder
pages43-400
created19990330
sendergerd.bouillon@t-online.de
firstpub1872
Schließen

Navigation:

Wie lieblich ist der Sonne Schein

        Wie lieblich ist der Sonne Schein,
Wie lau der Lüfte Flut!
Wie könnt' ein Herz nun fröhlich seyn,
Das hätte Freudenmuth.

Mein Herz, und hätt' es Freudenmuth,
So sollt' es fröhlich sein;
Es dringt der Sonne Liebesglut
So schmeichelnd auf mich ein.

Du dringst auf mich vergebens ein
Mit deiner Liebesglut;
Ich soll und darf nicht fröhlich sein,
So leid es auch mir thut.

Ich kann, so leid es auch mir thut,
Und mag nicht fröhlich seyn;
O Sonne, wenn du's meinest gut,
So lade mich nicht ein!

O Sonne, lade mich nicht ein,
Du meinest es so gut,
Allein du weckest nur die Pein,
Die mir im Herzen ruht.

Die Pein, die mir im Herzen ruht,
Erweckst du diese Pein,
So wird kein andres frohes Blut
An dir heut' fröhlich seyn.

Doch laß mit dir heut fröhlich seyn
Nur jedes frohe Blut,
Und mich im Dunkeln laß allein
Ausbrüten diese Brut.

Ausbrüten diese Schmerzensbrut
In Schmerzen ganz allein,
Mir hilft dazu nicht laue Flut
Von Luft und Sonnenschein.

 << Kapitel 229  Kapitel 231 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.