Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Friedrich Rückert >

Kindertodtenlieder

Friedrich Rückert: Kindertodtenlieder - Kapitel 142
Quellenangabe
typepoem
booktitleKindertodtenlieder
authorFriedrich Rückert
year1993
publisherInsel Verlag
addressFrankfurt am Main
isbn3-458-33245-6
titleKindertodtenlieder
pages43-400
created19990330
sendergerd.bouillon@t-online.de
firstpub1872
Schließen

Navigation:

Sprechen muß ich immerdar

        Sprechen muß ich immerdar:
Ach, das ist nicht? ach, das war?

In ein Bild versenk' ich mich
Mit Gedanken lieb und traut,
So darein verdenk' ich mich,
Bis es lebend an mich schaut.
Doch den Zauber stört ein Laut,
Und es wird mir plötzlich klar:
Ach, das ist nicht? ach, das war!

Wenn ich in den Garten geh,
Den der Morgen frisch geweint,
Und ein Paar von Rosen seh,
Das mich anzulächeln scheint,
Hab' ich mich beglückt gemeint,
Doch es tönt im Rosenpaar:
Ach, das ist nicht! ach, das war!

Neulich führte mich ein Traum
Durch das allerschönste Land,
Durch den hellsten Himmelsraum,
Und an zweier Engel Hand,
Welches Glück mein Herz empfand!
Und vergessen hatt' ich gar:
Ach, das ist nicht! ach, das war!

Wie nach ihrem Angesicht
Sich das meine wendete,
Kannt' ich sie und wieder nicht,
Weil ihr Licht mich blendete.
O wie trüb' es endete!
Selbst im Traume sprach ich klar:
Ach, das ist nicht! ach, das war!

Wenn mir in den Traum hinein
Das Bewußtseyn vom Verlust
Folgt und so zerstört den Schein;
Kann ich wachend mein bewußt
Hoffen einer Täuschung Lust?
Sprechen muß ich immerdar:
Ach, das ist nicht! ach, das war!

 << Kapitel 141  Kapitel 143 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.