Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Cäsar Flaischlen >

Jost Seyfried. Zweiter Band

Cäsar Flaischlen: Jost Seyfried. Zweiter Band - Kapitel 60
Quellenangabe
pfad/flaischl/seyfrie2/seyfrie2.xml
typefiction
authorCäsar Flaischlen
titleJost Seyfried. Zweiter Band
publisherDeutsche Verlags-Anstalt
year1922
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20120512
projectid75027f19
Schließen

Navigation:

VIII

Laß sie sich ereifern, Hannie, laß sie streiten, so lang es ihnen Spaß macht ... wir wollen jede ehrliche Meinung ehren ...
wir Zwei für uns aber wollen zusammendenken lernen, nicht immer nur auseinander ... es ist Zeit dazu ... und so in die Welt sehen:

 

Es gibt keinen Wesensunterschied zwischen Mann und Frau! nur die Kleider sind verschieden, die sie sich allmählich angewöhnt haben!
es gibt keinen andern Unterschied zwischen ihnen, als den es eben überhaupt gibt, von Mann zu Mann selbst oder von Frau zu Frau!

Taler ist Taler, ob er Kopf oder Wappen zeigt, und Mensch ist Mensch, und je höher er steht, um so vollgültiger ist er beides: Mann und Frau!

 

Die Frau kann ganz gleichwertig, was der Mann kann, wenn sie überhaupt was kann. Es gibt auch Männer, die nichts können, und leider Gottes viel zu viel!

Es gibt nur ein menschliches, kein an sich weibliches oder an sich männliches Empfinden ... bis eben auf die äußeren Verschiedenheiten, die jahrhundertlange Gewöhnungen geschaffen haben und in jedem Einzelleben wieder Kinderstube und eigene Entwicklung!

Letzter Kern ist letzter Kern ... und ...

Gold ist Gold, zu was es auch verarbeitet sein mag, und Kupfer Kupfer und Blei Blei!

 << Kapitel 59  Kapitel 61 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.