Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Cäsar Flaischlen >

Jost Seyfried. Zweiter Band

Cäsar Flaischlen: Jost Seyfried. Zweiter Band - Kapitel 19
Quellenangabe
pfad/flaischl/seyfrie2/seyfrie2.xml
typefiction
authorCäsar Flaischlen
titleJost Seyfried. Zweiter Band
publisherDeutsche Verlags-Anstalt
year1922
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20120512
projectid75027f19
Schließen

Navigation:

XVII

Nicht bloß du und ich ... sieh, alle haben wir zu wenig Ruhe und zu wenig Zeit für unseren inneren Menschen! und das ist der tiefste Urquell unseres ganzen Leids!

Das äußere Leben ist zu breit geworden und zersplittert uns an tausend Einzelheiten und es ist jeden Tag ein ewiger Kampf, nur mit dem Notwendigsten zurecht zu kommen!

 

Und wenn man einmal ein paar Stunden für sich hätte, anstatt sich still in eine Ecke dann zu setzen, Hand in Hand, zu ein paar Blumen, und auszuruhn und von Liebe zu plaudern und von Schönem und Frohmachendem
verliert man sie an dumme zwecklose Verdrießlichkeiten und Ärgernisse und vergeudet sie mit leerem Hin und Her ob Dingen, die das Leben so wie so schon viel zu viel in Anspruch nehmen,
und zu dem, was not tut und was weiterhülfe, was hinaussehn ließe über Heut und Morgen und Glauben gäbe, Zuversicht und Fröhlichkeit ... bleiben nur verloren eilige Minuten ...
und so stiehlt man selber sich das Beste!
und macht die Seele einsam, still und müde, wie Septembernebel die Wälder draußen einsam machen, still und müde ... bis schließlich ... Schnee fällt! und dann ists vorbei!

 

Und wenn es Stimmungen und Träume sind und müßige Dinge ...
für müßige Dinge Zeit haben, ist Glück!

 << Kapitel 18  Kapitel 20 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.