Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Cäsar Flaischlen >

Jost Seyfried. Zweiter Band

Cäsar Flaischlen: Jost Seyfried. Zweiter Band - Kapitel 14
Quellenangabe
pfad/flaischl/seyfrie2/seyfrie2.xml
typefiction
authorCäsar Flaischlen
titleJost Seyfried. Zweiter Band
publisherDeutsche Verlags-Anstalt
year1922
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20120512
projectid75027f19
Schließen

Navigation:

XII

Es gibt kein Schicksal! nein!
es gibt kein Schicksal!

Einer kann immer dafür!
und wenn man ehrlich sucht, ist man in neunundneunzig Fällen dieser Eine meistens selber!

 

Aber ... Epoche auf Epoche! die ganze Geschichte!

O, was hat der Mensch nicht alles schon erfunden, seine Unmündigkeit und Unfreiheit und Feigheit zu verdecken! und
einer eigenen Verantwortung sich zu entziehn!

 

Wie ein kleines Kind sich vor dem ›schwarzen Mann‹ fürchtet, fürchtet er sich vor dem bloßen Wort!
und heute mehr als je!

 

Anstatt aufzustehen endlich:

Die Verantwortung haben heißt Herr sein! nur Knechte wollen keine Verantwortung! nicht Gott, nicht Schicksal, ich bin meines Lebens Hüter! und was ich will, sei mein Geschick!

 << Kapitel 13  Kapitel 15 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.