Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Cäsar Flaischlen >

Jost Seyfried. Zweiter Band

Cäsar Flaischlen: Jost Seyfried. Zweiter Band - Kapitel 139
Quellenangabe
pfad/flaischl/seyfrie2/seyfrie2.xml
typefiction
authorCäsar Flaischlen
titleJost Seyfried. Zweiter Band
publisherDeutsche Verlags-Anstalt
year1922
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20120512
projectid75027f19
Schließen

Navigation:

XXXVII

Das aber merke dir ... es ist das Schwerste:

Kunst will reine Hände haben und ein reines Herz!

Du sollst nicht Geld mit ihr verdienen wollen!
du sollst nicht von ihr leben wollen, so wenig als du deine Liebe verkaufen sollst!
du sollst für sie leben!

 

Deine Kunst sei dir der Weg, mit dem du dich durch deine Zeit suchst und zur Höhe findest!

 

Kunst sein, nicht machen!

 

Dein Leben sei deine Kunst!

 

Wer nicht sich selbst und dem Umkreis seines Daseins als klärender und ziel-schaffender Künstler gegenübersteht, verfällt!

 

Was du nach außen geben kannst freilich, sind immer nur Bruchstücke,
und wenn dir das Höchste glückt ...
doch wenn sie echt sind, werden sie in andern wieder volles Leben reifen!

 

Kunst ist nur, was ein höherer Mensch für sich und andere an höheren Lebenswerten schafft in schöner Form!

 << Kapitel 138  Kapitel 140 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.