Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Cäsar Flaischlen >

Jost Seyfried. Zweiter Band

Cäsar Flaischlen: Jost Seyfried. Zweiter Band - Kapitel 133
Quellenangabe
pfad/flaischl/seyfrie2/seyfrie2.xml
typefiction
authorCäsar Flaischlen
titleJost Seyfried. Zweiter Band
publisherDeutsche Verlags-Anstalt
year1922
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20120512
projectid75027f19
Schließen

Navigation:

XXXI

Und Kunst, Hannie?

O in den Büchern, die wir haben, stehen so viel wunderbare Dinge ...
steht so viel Großes, Erlösendes und Befreiendes!
und die Menschen haben alles gelesen und wissen es und freuen sich, mit anderen darüber zu reden!

 

Aber sie haben nirgends den Wunsch, auch nur einen Bruchteil davon einmal für ihr Leben zu leben!
und wenn sie versuchen würden, auch nur einen einzigen Satz einmal, ein einziges Wort, das sie hundertmal vielleicht im Munde haben, wirklich zu Tat zu machen und durchzuführen mit den Linien, die es gibt ...
o es wäre Freude, auf der Welt zu sein!

*

Was die Großen unter uns geschaffen, Propheten, Dichter und Richter,
sie haben es nicht geschaffen, daß es stumm in den Regalen stehen soll und verstauben!
sie haben es gegeben, daß es Leben werden soll in unseren Herzen und uns selber groß und frei und ewig machen!

 << Kapitel 132  Kapitel 134 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.