Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Cäsar Flaischlen >

Jost Seyfried. Zweiter Band

Cäsar Flaischlen: Jost Seyfried. Zweiter Band - Kapitel 129
Quellenangabe
pfad/flaischl/seyfrie2/seyfrie2.xml
typefiction
authorCäsar Flaischlen
titleJost Seyfried. Zweiter Band
publisherDeutsche Verlags-Anstalt
year1922
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20120512
projectid75027f19
Schließen

Navigation:

XXVII

Ich will noch immer, was ich immer wollte!
doch ich habe kein Verlangen mehr nach Kränzen und nach Lorbeer!
ich kann das ruhig allen andern lassen!

 

Ich will nur Sämann sein ... auf meinem Felde ...
ich will nur Baum noch sein in stillem Garten, der seine Früchte reift ... für sich und ohne Dank und ohne Preis dafür zu wollen ...
ich will nur Blume sein am Saum des Wegs ... der Wind verträgt den Samen ihrer Blüten ... und wo er niederfällt auf gleichen Boden, wird er aufgehen
und es werden wieder Blumen blühen!

 << Kapitel 128  Kapitel 130 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.