Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Jakob Wassermann >

Joseph Kerkhovens dritte Existenz

Jakob Wassermann: Joseph Kerkhovens dritte Existenz - Kapitel 7
Quellenangabe
typefiction
authorJakob Wassermann
titleJoseph Kerkhovens dritte Existenz
publisherSigbert Mohn Verlag
year1961
firstpub1934
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
projectidc894bb3d
created20070228
Schließen

Navigation:

Nachwort

Als Jakob Wassermann im Spätherbst 1933 dieses Buch vollendet hatte, trat ihn die Umwelt so unmittelbar und peinvoll an, daß er, dem innerhalb seiner Dichtung noch etwas wie bergender Schutz zuteil geworden war, augenblicklich die Notwendigkeit empfand, sich mit dieser Umwelt nicht nur leidend, sondern auch kämpfend auseinanderzusetzen. Das Buch, den Kerkhoven-Roman, der seine innersten geistigen Erlebnisse enthüllte, hatte er eben auch aus innersten Gründen von diesen Einflüssen freigehalten. Nun faßte er den Entschluß, gerade diesem Buch unter allen seinen Büchern ein Nachwort beizugeben.

Dieses Nachwort wurde nicht mehr geschrieben. Aber es lag ihm viel daran. Darum halte ich es für meine Pflicht, den Lesern dieses letzten Werkes von Jakob Wassermann mitzuteilen, daß es hätte geschrieben werden sollen. Er hatte auch im Sinn, vielerlei Korrekturen an dem Buche vorzunehmen, schöne, stille Kleinarbeit des Handwerks, auf die er sich gefreut hat. Es sollte nicht geschehen. So wird das Buch dem Leser übergeben, wie es zuerst seinem Dichter aus den Händen kam, unberührt, als ein Vermächtnis.

Marta Wassermann-Karlweis

Burg im Aargau, März 1934

 << Kapitel 6 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.