Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Pierre Loti >

Islandfischer

Pierre Loti: Islandfischer - Kapitel 26
Quellenangabe
pfad/loti/islandf1/islandf1.xml
typefiction
authorPierre Loti
titleIslandfischer
publisherVerlag von Emil Strauß
printrunFünfte Auflage (Fünftes Tausend.)
year1898
translatorCarmen Sylva.
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20110715
projectid0917c6a0
Schließen

Navigation:

VI.

»Die alte Yvonne ist voll!«

Sie war hingefallen, und die Gassenbuben liefen ihr nach. Es war gerade beim Eintritt in die Gemeinde von Ploubazlanec, wo viel Häuser am Wege stehen. Doch hatte sie die Kraft gehabt, sich zu erheben, und hinkend floh sie an ihrem Stock.

»Seht, die alte Yvonne, die voll ist!«

Die frechen kleinen Kerle guckten ihr lachend ins Gesicht. Ihre Haube saß ganz schief.

Es waren doch welche unter diesen Kleinen, die im Grunde nicht so gar schlimm waren, – und als sie sie näher gesehen hatten, kehrten sie, ergriffen und betrübt von dem verzweifelten Gesichtsausdruck der Greisin, um und wagten nichts mehr zu sagen.

Zu Hause, bei geschlossener Thüre, stieß sie den Weheschrei aus, an dem sie erstickte, und ließ sich in eine Ecke fallen, den Kopf wider die Wand. Ihre Haube glitt ihr über die Augen herunter; sie schleuderte sie auf die Erde – ihre arme schöne Haube, die sie sonst so geschont hatte. Ihr letztes Sonntagskleid war ganz beschmutzt, eine dünne, gelblich weiße Haarsträhne kam unter ihrem Kopftuch hervor und vollendete so die Unordnung der Aermlichkeit. ...

 << Kapitel 25  Kapitel 27 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.