Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Doris Freiin von Spättgen: Irrlicht - Kapitel 22
Quellenangabe
typefiction
authorDoris Freiin von Spättgen
titleIrrlicht
publisherVerlag von Friedrich Rothbarth
addressLeipzig
senderwww.gaga.net
created20050816
projectid75af2c58
Schließen

Navigation:

Die Morgenblätter des nächsten Tages brachten lange lobende Berichte über den im Odeon gehaltenen Vortrag Professor von der Thanns, den sogar der König mit seiner Anwesenheit ausgezeichnet hatte.

»In solch klassischer Weise hat dein Mann noch nie vorher gesprochen, Ire! Die Zeitungen reden: vom Genie beseelt! Unsinn! Das ist Gottesgabe!« sagte Kanonikus Thorwald, als er seine Nichte im Auto nach dem Hotel zurückbrachte.

Job Christoph war, wie er flüchtig zu beiden geäußert hatte, von den Herlingens zum Abendessen eingeladen.

Irene entgegnete nichts darauf; aber sie hielt beim Abschied des alten Onkels Hand sehr lange umspannt und flüsterte leise:

»Ich möchte nach Berlin zurück! Die Unruhe und der Trubel hier bedrücken mich!«

* * *

 << Kapitel 21  Kapitel 23 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.