Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Walt Whitman >

Hymnen für die Erde

Walt Whitman: Hymnen für die Erde - Kapitel 12
Quellenangabe
typepoem
authorWalt Whitman
titleHymnen für die Erde
publisherInsel-Verlag zu Leipzig
year1947
translatorFranz Blei
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20130704
projectid825cfcd5
Schließen

Navigation:

11

Verlangte jemand, die Seele zu sehen?
Sieh deine eigene Gestalt, dein Antlitz, Personen, Stoffe, Tiere, die Bäume, die fließenden Ströme, die Felsen und Sandbänke.

Jedes hält geistige Freuden und lockert sie später;
Wie kann der wirkliche Leib je sterben und begraben werden?

Von deinem wirklichen Leib und von jeglichen Mannes oder jeglichen Weibes wirklichem Leib
Wird Teil um Teil den Händen der Leichenwäscher entweichen und schweben zu geeigneten Sphären,
Mit sich tragend, was ihm zugewachsen war vom Augenblick der Geburt bis zum Augenblick des Todes.
Wie die Typen, die der Setzer setzt, ihr Abbild prägen, die Meinung und den wesentlichen Sinn,
Ganz so prägt sich eines Mannes oder Weibes Wesentliches und Leben aus in Leib und Seele,
Einerlei, ob vor oder nach dem Tode.
Siehe, der Leib schließt ein und ist die Bedeutung, der wesentliche Sinn, und schließt ein und ist die Seele;
Wer du auch seist, wie herrlich und wie göttlich ist dein Leib oder irgendein Teil deines Leibes!

 

 << Kapitel 11  Kapitel 13 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.