Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Arno Holz >

Horch blohß, wie der Gukguk schreyt!

Arno Holz: Horch blohß, wie der Gukguk schreyt! - Kapitel 56
Quellenangabe
pfad/holz/gukguk/gukguk.xml
typepoem
authorArno Holz
titleHorch blohß, wie der Gukguk schreyt!
publisherHenschelverlag
editorHelga Bemmann
year1972
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20120624
projectidf174ef44
Schließen

Navigation:

»Zu den drei Nymphen«

Apage, blonder Satan, laß mich los!
Ich weiß, dies ist das Haus »Zu den drei Nymphen«,
doch setze dich nicht gleich mir auf den Schoß
und kokettiere nicht mit deinen Strümpfen!

Dein Wort ist wie ein tönendes Geschell,
du wirst dies junge Herz mir nicht beschwatzen;
du bist ja doch nur eine Biermamsell
und feil und falsch wie alle diese Katzen.

Durch dein Gelächter zischt die rote Lust,
die Goldgier grub sich tief in deine Züge,
und luftgepolstert thront auf deiner Brust
die gummifabrizierte Doppellüge.

Was dir an Locken baumelt um die Stirn,
ist mühsam nur gestutzt mit Papilloten,
und dein verhaktes kleines Weibsgehirn
ist bis zum Platzen vollgepfropft mit Zoten.

Du machst die Augen zu und schnalzt: Wie schön!
und nippst beim Nachbargast vom Blut der Reben
und denkst dabei nur an das Lustgestöhn,
als du dich gestern Nacht ihm preisgegeben.

Dein Element ist recht die Völlerei,
das Austernfressen und Champagnersaufen ...
Wie? Teufel! schlägt die Stutzuhr dort schon zwei?
Da, nimm mein Portemonnaie und – laß mich laufen.

 << Kapitel 55  Kapitel 57 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.