Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Rabindranath Tagore >

Hohe Lieder

Rabindranath Tagore: Hohe Lieder - Kapitel 96
Quellenangabe
pfad/verz/werk/book.xml
typepoem
authorRabindranath Tagore
titleHohe Lieder
publisherKurt Wolff Verlag
printrun3. Auflage
year1914
translatorMarie Luise Gothein
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20111218
projectid40ba0b19
Schließen

Navigation:

96

Wenn ich von hier geh, mag dies
mein Abschiedswort sein, daß unübertrefflich
ist, was ich gesehn.

Ich kostete den verborgenen Honig
dieses Lotos, der sich ausdehnt auf dem
Ozean von Licht – so bin ich gesegnet –
sei dies mein Abschiedswort.

Auf dem Spielplatz unendlicher Formen
hatt ich mein Spiel, dort hab ich
ihn erblickt, der formlos ist.

Mein ganzer Leib und meine Glieder
erbebten bei seiner Berührung, der jenseits
Berührung ist – und kommt das
Ende hier – laßt es kommen – dies sei
mein Abschiedswort.

 

 << Kapitel 95  Kapitel 97 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.