Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Rabindranath Tagore >

Hohe Lieder

Rabindranath Tagore: Hohe Lieder - Kapitel 84
Quellenangabe
pfad/verz/werk/book.xml
typepoem
authorRabindranath Tagore
titleHohe Lieder
publisherKurt Wolff Verlag
printrun3. Auflage
year1914
translatorMarie Luise Gothein
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20111218
projectid40ba0b19
Schließen

Navigation:

84

Es ist das Weh der Trennung, das
durch die Welt sich verbreitet, Gestalten
unzählbar gebiert im unendlichen Himmel.

Es ist dieser Schmerz der Trennung,
der nächtlich im Schweigen starret von
Stern zu Stern und Gesang wird unter
dem raschelnden Laub des regnichten,
dunkelen Juli.

Es ist dies überfließende Weh, das sich
in Liebe vertieft und Begehren, in Leiden
und Freuden der Menschenwohnung,
dies ist es, das immer schmilzt und fließet
im Lied durch mein Dichterherz.

 

 << Kapitel 83  Kapitel 85 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.