Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Rabindranath Tagore >

Hohe Lieder

Rabindranath Tagore: Hohe Lieder - Kapitel 77
Quellenangabe
pfad/verz/werk/book.xml
typepoem
authorRabindranath Tagore
titleHohe Lieder
publisherKurt Wolff Verlag
printrun3. Auflage
year1914
translatorMarie Luise Gothein
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20111218
projectid40ba0b19
Schließen

Navigation:

77

Ich erkenne dich als meinen Gott
und steh bei Seite – ich kenne dich nicht
als mein Eigen und komme nicht näher.
Ich kenne dich als meinen Vater und neige
mich deinen Füßen – ich fasse nicht
deine Hand wie die eines Freundes.

Ich stehe nicht, wo du herabkommst,
um mich zu erkennen und dich mir zu
eigen gibst, um dort dich ans Herz zu drücken
und dich als Gefährten zu wählen.

Du bist der Bruder unter meinen
Brüdern, doch ich beachte sie nicht und
teile nicht mein Verdienst mit ihnen, um
alles mit dir zu teilen.

In Freude und Leid steh ich nicht auf
Seite der Menschen und so steh ich bei
dir. Ich schaudre, mein Leben aufzugeben
und so tauch ich nicht in das
große Wasser des Lebens.

 

 << Kapitel 76  Kapitel 78 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.